Unsere Flotte

Unsere Flotte

- oder -

Barrierefreiheit auf dem Wasser - wie funktioniert das?

 
In Deutschland gab es zum Zeitpunkt unserer Vereinsgründung kein barrierefreies Segelangebot. Andere Länder, z.B. England, sind deutlich weiterentwickelt. Daher haben wir zu Beginn recherchiert, wie in diesen Ländern gearbeitet wird.

Wir haben uns entschieden, ein Boot des Typs „RS Venture“ einer englischen Firma zu kaufen. Dieses Boot ist mit einem speziell konzipierten „Sailability Kit“ ausgestattet, welcher aktives Segeln für Menschen mit Behinderung ermöglicht. Zwei Sitze und die Umlenkung aller Leinen zu den Sitzen machen es möglich, das Boot zu segeln, ohne den Sitz zu verlassen. Eine hohe Grundstabilität, zusammen mit der von uns gewählten Konfiguration aus einem schweren Hubkiel und reffbaren Segeln, machen das Boot zudem außerordentlich kentersicher. Die "White Pearl", wie unser Boot getauft wurde, hat sich sehr gut bewährt und wir haben begonnen, es mit Hilfe unserer Erfahrungen technisch weiter zu entwickeln, um die Barrierefreiheit weiter auszubauen.

Darüber hinaus arbeiten wir mit 3 Optimisten, die uns als Förderung überlassen wurden. Optimisten sind die idealen Trainingsboote für Kinder und ermöglichen auch ohne spezielle Ausstattung inklusives Segeln, u.a. auch mit Kindern, die an Land auf einen Rollstuhl angewiesen sind.

 
 

Dürfen wir vorstellen? Unser neuestes Flottenmitglied "Kalle Wirsch"

 
Kalle Wirsch ist eine echte 2.4 mR - das Segelboot, das bei den Paralympics gesegelt wird! Es ist anpassbar für jede Behinderung und damit perfekt geeignet für unsere Arbeit.